Der Verein

Quelle: Nordkurier 24.01.2019

Kulturverein in Not
Haus Acht in Waren schließt seine Türen

Der Kultur- und Kunstverein Waren kann das Haus acht in der bisherigen Form nicht betreiben.
 

Der Kultur- und Kunstverein Waren muss sich neu aufstellen. Das Projekt Haus Acht wurde beendet. Die kulturelle Bildungsarbeit soll aber weiter gehen.

Schon beim Weihnachtsmarkt des Kultur- und Kunstvereins Waren machte eine traurige Botschaft die Runde. Es könnte die letzte HAUSweihnACHT gewesen sein – weil bald die Lichter im Haus Acht ausgehen. Aus der Sorge ist nun traurige Gewissheit geworden. Der Verein hat bekannt gegeben, dass das Projekt Haus Acht als Träger der Kunstschule und dem soziokulturellen Zentrum mit dem 31. Dezember 2018 beendet worden ist. Ein großer Verlust für die Kulturlandschaft des Heilbads und der umliegenden Orte.

Der Nordkurier hatte schon vor einiger Zeit in einer Sitzung des Kulturausschusses von den Schwierigkeiten erfahren. Dort informierte die Stadtverwaltung, dass der Verein in einem Brief an die Stadt zum Ausdruck gebracht hatte, dass er seine Angebote nicht länger aufrecht erhalten könne. Auf Nachfrage äußerte der Verein den Wunsch, mit dem Thema erst nach dem Weihnachtsmarkt in die Öffentlichkeit zu gehen. 

 

Bürokratie verschlingt zu viel Zeit

Als Hauptgrund nennt Vereinsvorsitzende Katharina Sell den ehrenamtlich nicht zu stemmenden zeitlichen Aufwand, der bei den Projekten anfällt. „Die Bürokratie bei der Antragstellung und Dokumentation verschlingt viel Zeit, die wir als Freiberufler nicht haben. Hinzu kommt, dass wir bei der Auszahlung der bewilligten Fördergelder oft bis in den Herbst warten und bis dahin in Vorkasse gehen mussten“, sagte sie.

Ohne die großen Projekte fehlen wiederum die Gelder, die für die Miete der Immobilie in der Papenbergstraße 8 gebraucht werden. „Wir lösen uns nicht auf. Der Verein bleibt bestehen. Es gibt auch viele Ideen, wo wir jetzt sehen müssen, wie man die umsetzen kann“, beruhigt die Vorsitzende. Der Verein wolle mit seiner Kunstschule weiter die kulturelle Bildung unterstützen, auch für das Montagskino gibt es vielleicht eine Lösung. Die Kunsthandwerkermärkte wolle man weiter organisieren und vielleicht gibt es auch wieder einen Weihnachtsmarkt

 
 
 
 

PRESSEMITTEILUNG
Greifswald, 09.11.2018

Förderpreis Soziokultur Mecklenburg-Vorpommern verliehen
Landesverband Soziokultur Mecklenburg/Vorpommern e.V. ehrt soziokulturelles
Engagement des Kultur- und Kunstverein
Waren (Müritz)

Der Landesverband Soziokultur Mecklenburg/Vorpommern e.V. setzt sich als
Interessenvertretung für Soziokulturelle Einrichtungen und Projekte mit
vielfältigen Angeboten zur kulturellen Betätigung und Integration von
Menschen aller Altersgruppen, sozialer Schichten und Nationalitäten in
Mecklenburg-Vorpommern ein. Auf der am 08. November 2018 in der Alten
Kachelofenfabrik in Neustrelitz stattgefundenen Mitgliederversammlung wurde
eine dieser Einrichtungen geehrt und mit einem Förderpreis für seine
herausragenden und innovativen Leistungen im Bereich der Soziokultur
verbunden mit einer Prämie von 1.500,- € ausgezeichnet. Der Preis wird alle
3 Jahre ausgelobt.

Seit 25 Jahren hat es sich der Kultur- und Kunstverein Waren zur Aufgabe
gemacht, die Gemeinschaft und den Zusammenhalt der Menschen unabhängig
ihrer sozialen, religiösen und biografischen Herkunft zu stärken und Kultur
als wichtiges Bildungsmittel jedem zugänglich zu machen. Am zentral
gelegenen Standort, dem HAUS ACHT, werden kulturelle Bildungsangebote,
künstlerische Freiräume und Aktionsfelder für Akteure der verschiedenen
Bereiche der Bildenden und Darstellenden Kunst geschaffen. Regelmäßig
finden Kreativangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene statt und es
werden Schulprojekte mit verschiedenen Bildungsschwerpunkten durchgeführt.
Darüber hinaus laden Clubkino- und Theaterabende, Konzerte, Lesungen,
Ausstellungen, Vorträge, Kindertheateraufführungen und regelmäßig
stattfindende Märkte, wie die „HAUSweihnACHT“, zum gemeinsamen Miteinander
ein.
Im Februar 2018 verstarb die langjährige Geschäftsführerin des Vereins,
Christiane Bastian. Mit der Verleihung des Förderpreises möchte der
Landesverband Soziokultur MV e.V. ihr und das Engagement des gesamten
Vereins würdigen und die wichtige Arbeit vor Ort unterstützen.

Neben der Verleihung des Preises wählte der Landesverband Soziokultur MV
einen neuen Vorstand. Die beiden Mitbegründerinnen des Landesverbandes
Brigitte Schöpf und Gerlinde Brauer-Lübs legten nach mehr als 27 Jahren ihr
Amt nieder und übergaben ihre verantwortungsvollen Posten an die
Nachfolgegeneration. Imke Freiberg (Sozio-kulturelles Zentrum St.
Spiritus), Christine Nickel (Kulturverein Nordischer Klang e.V.), Norbert
Valtin (Kultur-Transit-96 e.V.), Stephanie Jentzsch (Heimvolkshochschule
Lubmin e.V.) und Sascha Lübs (Soziokulturelles Bildungszentrum
Neubrandenburg e.V.) werden sich zukünftig für die Belange der Soziokultur
in Mecklenburg-Vorpommern einsetzen.

Fotos: Landesverband Soziokultur MV e.V.
Bildunterschriften:
01: Feierliche Übergabe des Förderpreis Soziokultur an Cornelia Lange vom
Kultur- und Kunstverein Waren

Kontakt:
Landesverband Soziokultur MV e.V.
Ulrike Hanf
Lange Straße 49
17489 Greifswald
Tel.: 03834/ 799 646
E-Mail: info@lv-soziokultur-mv.de <mailto:info@lv-soziokultur-mv.de>

Der Vorstand des Kultur- und Kunstvereins Waren e.V. bedankt sich herzlich!


Der Kultur- und Kunstverein Waren e.V. wurde im Sommer 1993 von engagierten und ideenreichen Kulturleuten gegründet. Die meisten der Gründungsmitglieder sind seitdem kontinuierlich im Vorstand und in der Projektarbeit tätig. Diese Basis ermöglicht es, immer wieder neue Ideen zu entwickeln und umzusetzen – auch in unsicheren Zeiten.

kultur

Der Kultur- und Kunstverein Waren e.V. ist ein gemeinnütziger, politisch und konfessionell unabhängiger Verein. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Schaffung von kulturellen Bildungsangeboten und künstlerischen Freiräumen und Aktionsfeldern für Akteure der verschiedenen Bereiche der Bildenden und Darstellenden Kunst, Musik und Literatur.Durch wohl durchdachte und gut organisierte Veranstaltungen, Kursangebote und Ausstellungen setzt der Kultur- und Kunstverein Waren e.V. Maßstäbe und gestaltet das kulturelle Leben in der Müritzregion aktiv mit.

Einige besonders spannende Projekte waren:

  • Plastik im Museumsgarten (1993 bis 2004)
  • Planwagentour (1994 bis 2002)
  • Jazz’t an die Müritz (1994 bis 2003)
  • D.D.R. – Deutsche Dekorative Restbestände, Ausstellung (1996)
  • Galerie im Rathaus (2001 bis 2011)
  • Gründung der Kinder- und Jugendkunstschule Waren (2011)
  • Einzug ins HAUS ACHT (2012-2018) als neues Domizil des Soziokulturellen Zentrums und der Kinder- und Jugendkunstschule Waren

Interessierte und engagierte Mitglieder sind stets willkommen.

Spenden werden immer gebraucht und können gegen eine anerkannte Spendenbescheinigung auf dieses Konto überwiesen werden:
Müritz-Sparkasse
IBAN DE22 1505 0100 0640 1022 98
BIC NOLADE21WRN

 

Haus Acht
auf Facebook

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.