Kinoprogramm im April – alle Informationen

 6. April 2015, 19:30 Uhr

„Die Erfindung der Liebe“

DE, LUX 2014 / Regie Lola Randl mit Maria Kwiatkowsky, Sunnyil Melles, Bastian Trost u.a. / 104 min, FSK 0

„Die Erfindung der Liebe“ wurde eigentlich schon 2011 gedreht, doch mitten in den Dreharbeiten wurde das Projekt durch einen Schicksalsschlag gestoppt: Hauptdarstellerin Maria Kwiatkowsky verstarb, was zum Abbruch der Produktion führte. Mit zeitlichem Abstand im Rücken hat Regisseurin Lola Randl den Film umgeschrieben und bereits gedrehte Szenen mit neu aufgenommenem Material kombiniert, in dem der Versuch dokumentiert wird, den ursprünglichen Film mit ungewöhnlichen Mitteln zu vollenden. Die Geschehnisse der Realität werden in die fiktive Handlung integriert. In der ursprünglichen Fassung ging es um ein junges Paar, das den Plan schmiedete, dass Er eine reiche Frau heiraten sollte, um an ihr Geld zu kommen, nach einer Weile aber keinen Grund mehr sieht, zu seiner eigentlichen Freundin zurückkehren.
Zum Trailer

 

13. April 2015, 19:30 Uhr

„Einer nach dem anderen“

Nor 2014 / Regie Hans Petter Moland mit Stellan Skarsgard, Kristofer Hivju, Pal Sverre Valheim Hagen u.a. / 117 min, FSK 16

Der rechtschaffene und schweigsame Familienvater schwedischer Herkunft Nils Dickman (Stellan Skarsgård) lebt mit seiner Frau Gudrun (Hildegard Riise) in einem Provinzdorf in Norwegen. Dort verdingt er sich als Schneepflugfahrer und ist als solcher auch überaus beliebt, wird sogar zum Bürger des Jahres gekürt. Eines Tages wird jedoch sein Sohn tot aufgefunden. Todesursache: eine Überdosis Heroin. Nils kann und will diese Erklärung nicht wahrhaben. Der Polizei misstraut er, deshalb stellt er eigene Nachforschungen an und findet so heraus, dass sein Spross bei einem einmaligen Coup als Drogenkurier zwischen die Fronten geraten war. Wutentbrannt beginnt Nils einen Rachefeldzug gegen das Drogenkartell. Als er einmal angefangen hat, sich die Hände schmutzig zu machen, fällt schnell der Name des mutmaßlichen Strippenziehers. So macht sich der Kleinstädter also auf, Kingpin „Der Graf“ (Pal Sverre Valheim Hagen) zu töten…
Zum Trailer

 

20. April 2015, 19:30 Uhr

„CITIZENFOUR“ – 2015 oscarprämiert

USA, DE 2014 / Regie Laura Poitras mit Edward Snowden, Jacob Appelbaum, William Binney u.a. / 113 min, FSK 0

Die Filmemacherin Laura Poitras beschäftigte sich 2013 gerade mit einem weiteren Film über die Auswirkungen der Anschläge am 11. September 2001 und dem daraus entstehenden Krieg gegen den Terror. Da erhielt sie E-Mails von jemandem, der unter dem Synonym „citizenfour“ schrieb und behauptete, Informationen über die Überwachungstätigkeiten der britischen und US-amerikanischen Regierung zu haben. Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei dieser Person um Edward Snowden, der mit der Weitergabe von Geheimnissen über Geheimdienstprogramme wie PRISM, Boundless Informant und Tempora einen der größten internationalen Datenschutz-Skandale der Geschichte aufdeckte. Poitras flog mit dem Guardian-Journalisten Glenn Greenwald nach Hongkong, um das Material entgegenzunehmen und den Whistleblower zu treffen. Dabei nahm sie auch ihre Kamera mit und verarbeitete die dabei entstandenen Aufnahmen zu der Dokumentation „Citizenfour“.
Zum Trailer

 

27. April 2015, 19:30 Uhr

„Imagine“

F, GB, PL, Portugal 2014 / Regie Andrzej Jakimowski mit Edward Hogg, Alexandra Maria Lara, Francis Frappat u.a. / 105 min, FSK 0

Der blinde Ian (Edward Hogg) hat ausdauernd seinen Gehörsinn trainiert und sich die Fähigkeit angeeignet, durch genaues Hinhören Schallwellen so präzise zu orten, dass er trotz seiner Blindheit ein recht uneingeschränktes Leben führen kann. Seine Methoden sprechen sich schnell herum und er erhält das Angebot, an einer Augenklinik in Lissabon zu unterrichten und einen Orientierungskurs für Blinde zu übernehmen. Er regt seine Schüler dazu an, durch Imagination die Grenzen zwischen Sehen und Nichtsehen zu überwinden und beeindruckt sie mit seinen aufregenden, mitunter aber auch lebensgefährlichen Methoden. Zu ihnen gehört auch die scheue Eva (Alexandra Maria Lara), die sehr unter ihrer Behinderung leidet. Ian schenkt ihr Hoffnung und Liebe, doch seine zuweilen riskanten Methoden sind dem Klinikarzt (Francis Frappat) ein Dorn im Auge und er wird schließlich entlassen. Nun müssen Eva und die anderen Patienten auf eigene Faust entdecken, wozu sie durch ihre Vorstellungskraft fähig sind.
Zum Trailer

 

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.