Kinoprogramm im Oktober – alle Informationen

5. Oktober 2015, 19:30 Uhr 

„Ein Geschenk der Götter“

 DE 2014 / Regie Oliver Haffner mit Katharina Marie Schubert, Adam Bousdoukos, Rainer Furch u.a. / 119 min, FSK 0

Für die Schauspielerin Anna (Katharina Marie Schubert) bricht eine Welt zusammen: Einfach so wird sie aus ihrer Anstellung an einem kleinen Stadttheater entlassen. Jetzt beginnt für sie erneut die Jobsuche, sie muss sich auf den regelmäßigen Gang zum Arbeitsamt begeben. Doch siehe da: Eine neue Beschäftigung lässt nicht lange auf sich warten. Annas Sachbearbeiterin teilt ihre Liebe zum Theater – und bittet sie, die Leitung eines Schauspielkurses zu übernehmen, als Fortbildungsmaßnahme für Langzeitarbeitslose. Anna ist zuerst gar nicht begeistert; schließlich soll sie als Profi jetzt einen Haufen Unmotivierter ausbilden. Nach anfänglicher Skepsis auch auf Seiten der Teilnehmer fängt der Kurs jedoch an, Früchte zu tragen – im Leben aller Beteiligten geschehen große Veränderungen. Der bunte Haufen rund um Dimitri (Adam Bousdoukos), Linda (Canan Kir) und Betty (Marion Breckwoldt) wächst immer weiter zusammen und findet so Mut, sich wieder ins Leben zu stürzen. War die Entlassung im Nachhinein das Beste, was Anna passieren konnte?
Zum Trailer 

 

12. Oktober 2015, 19:30 Uhr

„Cafe Olympique“

F 2014 / Regie Robert Guediguian mit Ariane Ascaride, Jaques Boudet, Jean-Pierre Darroussin u.a. / 96 min, FSK 6

Es ist ihr Geburtstag, die Kerzen auf der Torte brennen, aber die Gäste haben allesamt abgesagt und Ariane (Ariane Ascaride) fühlt sich in ihrem hübschen Haus einsamer als jemals zuvor. Niemand wird kommen, also setzt sich Ariane in ihr Auto und verlässt ihre malerische Vorstadtgegend in Richtung Meer. In der prallen Sonne Marseilles will sie aus ihrem Alltag ausbrechen und etwas erleben. In dieser Ausnahmesituation wächst sie über sich selbst hinaus und tut Dinge, die sie sonst niemals getan hätte. Unter anderem schläft sie auf einem Boot, übt sich als Kellnerin in einem Café, spricht mit einer Schildkröte, steigt unerlaubt in ein Museum ein und singt vor Publikum. Außerdem versöhnt sich Ariane mit ihrer verstorbenen Mutter und kommt aus der Distanz heraus zu einer ganz anderen, fantasievollen Sicht auf die eigene Person und ihren Geburtstag…
Zum Trailer

 

19. Oktober 2015, 19:30 Uhr

„Als wir träumten“

DE, F 2015 / Regie Andreas Dresen mit Merlin Rose, Julius Nitschkoff, Joel Basman u.a. / 117 min, FSK 12

Leipzig in der Nachwendezeit: Die Clique um Rico (Julius Nitschkoff), Mark (Joel Basman) und Daniel (Merlin Rose) lebt ziellos in den Tag hinein. In ihrem Viertel, in dem eine Brauerei das kulturelle Zentrum ist, fühlen sie sich stark, cool und akzeptiert. Wenn sie nicht gerade mit ihrer Fußballmannschaft um den Aufstieg spielen, prügeln sie sich, um auf der Straße respektiert zu werden, klauen oder treiben anderen kleinkriminellen Unfug. Nachts betrinken sie sich sinnlos, nehmen Drogen, gehen in den Swinger-Club und randalieren ohne Grund in der Nachbarschaft – auf der lokalen Polizeistation sind die Jungs darum Stammgäste. Heimlich träumen die drei Chaoten jedoch davon, der Sinnlosigkeit ihres Daseins in dem Leipziger Viertel zu entfliehen und irgendwo anders ein Leben mit Bedeutung zu beginnen.
Zum Trailer 

 

26. Oktober 2015, 19:30 Uhr

„Ein Sommer in der Provence“

F 2014 / Regie Rose Bosch mit Jean Reno, Anna Galiena, Chloé Jouanet u.a. /113 min, FSK 6

Léa (Chloé Jouannet), Adrien (Hugo Dessioux) und ihr kleiner Bruder Théo (Lukas Pelissier) fahren in den Sommerferien in die Provence, um ihre Großeltern zu besuchen. Zwar haben sie ihren Großvater Paul (Jean Reno) aufgrund eines Familienstreits nie zuvor kennengelernt, doch die Freude, den Sommer ohne funktionstüchtiges Mobilfunknetz zu verbringen, hält sich in Grenzen. Hinzu kommt, dass Großmutter Irène (Anna Galiena) ihrem Mann nicht von dem Familienurlaub erzählt hat, weshalb auch dessen Reaktion auf den unerwarteten Besuch eher verhalten ausfällt. Kein Wunder also, dass es nicht lange dauert, bis die Differenzen zwischen den Generationen eskalieren, trotz malerischer Idylle. Allen Beteiligten steht ein chaotischer Sommer bevor. Ob sich Jung und Alt dabei aber vielleicht doch ein Stück näherkommen können?
Zum Trailer

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.