Kinoprogramm im September – alle Informationen

7. September 2015, 19:30 Uhr

„Verstehen Sie die Béliers“

F, BE 2015 / Regie Eric Lartigau mit Louane Emera, Karin Viard, Francois Damiens u.a. /
106 min, FSK 0

Die 16-jährige Paula Bélier lebt gemeinsam mit ihrer Familie auf einem Bauernhof. Das Besondere an der Familie Bélier ist, dass alle bis auf Paula – Mutter Gigi, Vater Rodolphe und Bruder Quentin – gehörlos sind. Daher fallen dem Mädchen auch alle organisatorischen Aufgaben zu wie etwa der Kontakt mit der Bank oder der Verkauf der Farmerzeugnisse auf dem Markt. So lebt sie ihr Leben als Vermittlerin zwischen ihren Liebsten und der Welt der Hörenden. Doch eines Tages möchte Paula einem Jungen, in den sie sich verliebt hat, näherkommen und beschließt daher, dem Schulchor beizutreten. Unverhofft offenbart sie eine beeindruckende Gesangsstimme, die ihr Musiklehrer natürlich nicht ungefördert lassen will. Er schlägt Paula vor, zur weiteren musikalischen Ausbildung nach Paris zu gehen. Das würde allerdings die Trennung von ihrer Familie bedeuten, die doch auf sie angewiesen ist…
Zum Trailer

 

14. September 2015, 19:30 Uhr

„Die Wolken von Sils Maria“

F, CH, DE 2014 / Regie Oliver Assayas mit Juliette Binoche, Kristen Stewart, Chloe Grace Moretz u.a. / 2 h 4 min, FSK 6

Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere soll Marie Enders in einer Neuauflage des Stückes mitwirken, mit dem sie vor zwanzig Jahren berühmt wurde. Damals spielte sie die Rolle der Sigrid, einer jungen, verführerischen Frau, die eine betörende Wirkung auf ihre Chefin Helena ausübt und diese schließlich in den Selbstmord treibt. Auf Wunsch des Regisseurs Klaus Diesterweg soll Marie diesmal jedoch die Rolle der älteren Helena übernehmen. Gemeinsam mit ihrer Assistentin begibt sie sich für die Vorbereitungen auf den Part in die abgelegene Alpenregion Sils Maria. Die Rolle der Sigrid ist in der Neuinszenierung des Stücks für das junge Hollywood-Sternchen Jo-Ann Ellis vorgesehen; sie neigt zu Skandalen und lässt nichts an sich heran. Maria muss damit zurechtkommen, dass ihr die junge Frau ein aufreibendes Spiegelbild vor Augen hält…
Zum Trailer

 

21. September 2015, 19:30 Uhr

„Die Erfindung der Liebe“

DE, LUX 2014 / Regie Lola Randl mit Maria Kwiatkowsky, Sunnyi Melles, Bastian Trost u.a. / 104 min, FSK 0

„Die Erfindung der Liebe“ wurde eigentlich schon 2011 gedreht, doch mitten in den Dreharbeiten wurde das Projekt durch einen Schicksalsschlag gestoppt: Hauptdarstellerin Maria Kwiatkowsky verstarb, was zum Abbruch der Produktion führte. Mit zeitlichem Abstand im Rücken hat Regisseurin Lola Randl den Film umgeschrieben und bereits gedrehte Szenen mit neu aufgenommenem Material kombiniert, in dem der Versuch dokumentiert wird, den ursprünglichen Film mit ungewöhnlichen Mitteln zu vollenden. Die Geschehnisse der Realität werden in die fiktive Handlung integriert. In der ursprünglichen Fassung ging es um ein junges Paar, das den Plan schmiedete, dass Er eine reiche Frau heiraten sollte, um an ihr Geld zu kommen, nach einer Weile aber keinen Grund mehr sieht, zu seiner eigentlichen Freundin zurückkehren.
Zum Trailer

 

28. September 2015, 19:30 Uhr

Programmänderung:
„Honig im Kopf“

Besorgt verfolgen Niko (Til Schweiger) und seine Familie mit, wie sein an Alzheimer erkrankter Vater Amandus (Dieter Hallervorden) mehr und mehr seine Erinnerung verliert. Einzig ein Venedigaufenthalt vor einigen Jahrzehnten, bei dem er seine Frau kennengelernt hatte, bleibt dem ehemaligen Tierarzt stets lebendig im Gedächtnis. Weil sie fürchtet, ihr Großvater könne ins Pflegeheim abgeschoben werden, büchst die elfjährige Tilda (Emma Schweiger) mit Amandus aus und macht sich auf den Weg nach Venedig. Die Eltern heften sich an ihre Fersen – und erleben selbst ein Abenteuer, das sie nicht vergessen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.