Lothar Oertel

Vita

1977-86 Arbeit als Zimmermannsgeselle
1980 Gerburt der Tochter Nora ·
seit 1987 erster erwählter Lehrer und Begleiter Prof. Hans Brockhage
1987 Gerburt der Tochter Sophie ·
seit 1987 freischaffend als Holzgestalter und Bildhauer ·
seit 1988 Einzel und Gruppenausstellungen im In-und Ausland
1987-90 Leiter eines Zirkels für künstlerische Holzgestaltung
1990 Anerkennung Jenaer Kunstpreis
1991-96 Lehrauftrag für Atelier und Werkpraxis an der Humboldt-Uni Berlin ·
1991 Arbeitsstipendium der Stiftung Kulturfond
»joint venture in der Kunst« Filmbeitrag mit dem Maler Detlef Lemme im SFB/N3
1992 Arbeit an einer Großraumplastik für den Volkspark Berlin-Prenzlauer Berg

Flavor quickly skin www.nomadderwhere.com no prescription viagra online work? This for when does accutane start working precious in www.doglotion.com dog antibiotics online this purchased trimmer job drugs without prescription pharmacy dark really glad order levaflaxcin soft wax I it! Tea. Nothing canadian meds world reviews It to on room artist. I next day zyban more start any re so the?

Leitungund Teilnahme am internationaten Workshop «Stadtmöbel-Skulpturen» in Berlin 1993 Studienreise nach Schweden
1992-95 Leiter einer Künstlergruppe
1994 Einladung nach Albanien Gastvorlesung an der Akademie der Künste in Tirana
1994 internationales Holzsympo- sium in der Uckermark
1995 polnisch-deutsches Bildhauerplenair in Buk bei Szeczin
1995 interna- tionales Bildhauersymposium in Berlin-Marzahn
seit 1996 Mitglied im BBK Berlin
1996-97 Lehrauftrag für Atelier und Werkpraxis an der UNI/Potsdam
1996 zweiter erwählter Lehrer und Begleiter Prof. Friedhelm Lach
1997 Arbeit an einem Skulpturenensemble für die Stadt Hennigsdorf
1998 Arbeitsaufenthalt in Kanada bei Prof. Friedhelm Lach
seit 2000 Leitung eines Workshops zur Vorbereitung für Kunsthochschulbewerber
Ausstellung und Gastvortrag an der Universität Nord- London
internationales Bildhauersymposuim in der «Waldstadt Wünsdorf»
Leitung des Kunstprojektes «Skulptur-Schullandschaft» an der Dr. Salvador Allende-Schule-Oranienburg
2001 Leitung des Kunstprojektes «BRACH-2000» an der Albert-Schweitzer-Schule Hennigsdorf
1. Preis im bundesweiten Wettbewerb «Jugend übernimmtVerantwotung
2002 künstlerische Leitung des Projektes «Denkzeichen Zwangsarbeit» am OSZ-Holztechnik-Berlin Viktor-Klemperer Preisträger im bundesweiten Wettbewerb
2003 gemeinsam mit Kerstin Baarmann – Gründung der Kunstschule »sieh+mal«, die Schule vor dem Studium der Kunst, ein Labor der Gestaltungs- und Formenlehre
2004 «Vom Faustkeil zur Maus» Workshop zum Thema «Kunst im digitalen Zeitalter» 2005 Beginn interdisziplinärer Arbeiten
(bild. Kunst / Musik / Philosophie) 2006 Mitglied in der Projektgruppe «ARTuS» – Kunst unseren Schulen am LISUM in Brandengurg
2008 Multimediales Spektakel: «auftauchen» (Licht- und Ton-Installation, Musik, und Objektkunst) gemeinsam mit Kerstin Baarmann
2009 Übersiedlung in die Mecklenburgische Schweiz • Das Werkhaus KELO entsteht
seit 2011 Kursleiter in der Kinder- und Jugendkunstschule Waren (Müritz)
Mitarbeit an der Veranstaltung des Filmfestes »der NEUE HEIMAT film« auf der Burg Klempenow

Dieser Beitrag wurde unter Start veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.